Test
Download document

KUNZE, Heinz Rudolf


Mit Leib und Seele

Viel zu viele Höhenflüge ohne dich

leichtes Spiel und leichte Siege ohne dich.

Kennst du mich noch? Willst du mich sehen?

Nach all der Zeit immer noch versteh'n?


Mit Leib und Seele zurück zu dir

bin weit gekommen

doch was soll ich hier?

Mit Leib und Seele zu dir zurück

nichts fehlt mir so wie du zu meinem Glück.


Jeden Auftrag ohne Zögern ausgeführt

fühl' mich manchmal wie von innen unrasiert.

Leg' deine Hand auf meine Augen

dir kann ich trau'n

führ' mich nach Haus'.


Mit Leib und Seele zurück zu dir

bin weit gekommen

doch was soll ich hier?

Mit Leib und Seele zu dir zurück

nichts fehlt mir so wie du zu meinem Glück.…..

Mit Leib und Seele zurück zu dir

bin weit gekommen

doch was soll ich hier?

Zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel

ich will viel mehr von dir als dieses Spiel.


Manchmal im Traum

fängst du das Einhorn

still legt's den Kopf

in deinen Schoß.


Mit Leib und Seele zurück zu dir

…..


Ich hab’s versucht

Ich war und bin und bleib für immer

ohne dich verloren.

Du hast mir meinen Kopf erklärt,

mich nochmal neu geboren.

Die Klinge, über die ich springe,

hab ich selbst geschliffen.

Das alles hab ich viel zu spät

und nur durch dich begriffen.


Ich hab versucht, nicht mehr von mir

zu halten als versprochen.

Ich hab dir jeden Eid geschworn

und irgendwann gebrochen.

Du ruhst auf mir wie Sonnenlicht,

du weißt, wozu ich tauge.

Ich hab versucht, dir Glück zu bringen

und war dein Dorn im Auge.


Ich hab's versucht,

Gott weiß, ich hab's versucht.

Es war nicht leicht.

Nicht immer hat's gereicht.


Wenn ich allein vor Menschen steh,

vergeß ich, was ich sage.

Du bist mein letzter fester Halt

im Supermarkt der Tage.

Wo soll ich hin, was wird aus mir,

wenn's dich für mich nicht gibt?

Warum verletzt man immer die

am meisten, die man liebt?


Ich hab's versucht,

Gott weiß, ich hab's versucht.

Es war nicht leicht.

Nicht immer hat's gereicht.


Ich hab's versucht,

Gott weiß, ich hab's versucht.

Ich werd dir treu.

Bleib bei mir,

bleib bei mir und verzeih.


Dein ist mein ganzes Herz

Wir haben uns auf Teufel-komm-raus geliebt

Dann kam er, und wir wussten nicht mehr weiter

Du machtest dich nicht gut als sterbender Schwan

Ich hab versagt als finsterer Reiter

Statt Pech und Schwefel plötzlich nur noch Gletscher und Geröll

Wir haben so viel Glück auf dem Gewissen

Ich brauche jeden morgen deinen Nachtgeruch

Und keine falschen Wimpern auf dem Kissen


Dein ist mein ganzes Herz

Du bist mein Reim auf Schmerz

Wir werden Riesen sein

Uns wird die Welt zu klein


Was sind das bloß für Menschen, die Beziehungen haben

Betrachten die sich denn als Staaten

Die verführen sich nicht, die entführen sich höchstens

Die enden wie Diplomaten

Wo du nicht bist, kann ich nicht sein

Ich möchte gar nichts anderes ausprobieren

Wir sind wie alle anderen, denn wir möchten heim

Es ist fast nie zu spät, das zu kapieren