Test
Download document

KROLOW, Karl


Es war die Nacht


Es war die Nacht, in der sie nicht mehr lachten,

die Nacht, in der sie miteinander sprachen

wie vor dem Abschied und in der sie dachten,

dass sie sich heimlich aus dem Staube machten,

die Nacht, in der sie schweigend miteinander brachen.


Es war die Nacht, in der nichts übrig blieb

von Liebe und von allen Liebesstimmen

im Laub und in der Luft. Wie durch ein Sieb

fielen die Gefühle: niemandem mehr lieb

und nur noch Schemen, die in der Nacht verschwimmen.


Es war die Nacht, in der man sagt: gestehe,

Was mit uns war. Ist es zu fassen?

Was bleibt uns künftig von der heißen Nähe

der Körper? Es wird kalt. Ich sehe,

wie über Nacht wir voneinander lassen.